Schnitzelbank 2007

Warum  händ er mich nid zum Gmeindspräsi gwählt?        

Vier lausigi Stimmli zum Andi händ gfählt

Ich weiss, das ich’s nid besser miech,

nur, ich wär wenigstens e glatte Siech.

Si hend i Kantonsrat welle, nid eini – nei grad zwei

 D’Fankhuser Wiiber vo de Starkstrompartei

 De chönnted’s regiere wie de Cäsar im alte Rom

 Die Jung wär starch und die Alt staht unter Strom.

D’Frida, em Jöschtel si Frau, wett halt scho gärn wüsse

Wies mit emne Gmeindrat isch, bim Sex und bim Küsse

Da seit em Doris mit Erfahrig, wirsch es denn scho gseh,

wenn er einisch drin isch, passiert gar nüt meh.

I de Bibliothek staht e grosse, tüüre Kaffeeautomat da

Für es Sicherheitsventil händ’s kei Stutz meh gha

Das hed de Maschine de Nuggi usegjagd, s’isch dumm

Defür chönd d’ Büecher jetzt de Rüggeschwumm.

Z’ Inwil wends s’Schuelhus saniere         

D’Schüeler tönd’s i d’Höllgrotte disloziere

Das isch keis Problem  für die Chind

Dene tropfts nämli scho lang uf de Grind.

Blickensdörfler, ihr mönd kei Angscht ha vor de Starkstromleitig

Das alles chunnt nid eso gleitig

Vorhär tued üs de Dübi rette

Und sich gmeinsam mit em Gmeindrat an Trax ane chette.

S’Tropicana, s’Bahnhöfli, und au d’Waldmabar

Verschwindet z’Baar no übers Jahr

Fürs Nightlife, sisch trurig aber wahr

Bliibt denn nur no die verruechti, truurig alti Falkebar.

D’ Hingis muess jetzt kei Wösch meh wäsche für es paar Räppli

Sie staht im Tennis scho wieder zoberscht uf em Träppli

Will d’McMahon zum Seckle kei Lizänz überchund

Versuechts sie’s jetzt im Jöchler mit Tennisstund.    

De Gmeindspräsi meint: am Mittag vom Minarett

De Muezin z’ghöre wär doch ganz nett.

Er würd sälber im Abigrot, bi Näbel oder Sturm

De Alpsäge verkünde vom Baarer Chileturm.

D’Urner händ mit em Tüüfel e Packt gschlosse

Mit sinere Hilf s’Urseretal dur d’Schöllene  erschlosse

Mit Golf wänds jetzt Glanz und Gloria is Tal ufe locke

De Schawiri sölls richte, de Tüüfel dued bocke.

D’Tschingge entsorgid ihre Eternit bim Risi ganz legal

Isch de Asbescht no so giftig, isch doch völlig egal

D’EVZ Spieler händ ja scho Maske a

Jetzt mönd nur no d’Fan wägem Amoniak e Gasmaske ha.

Summervögel im Dezember, de Klimawandel isch da        

Muesch kei glismeti Kappe und Händsche meh ha

Schicksch si em Busch, de kümmeret sich nid um die Gschicht

debi blast em e gruusig kalte Wind is Gsicht.

Gschäft, Büro, Hochhüser. Baar  wird urban gstaltet

dezue e grosse Bahnhof, wo fascht  e kei Zug haltet

Wenn denn nid verchared wirsch i de Rush Hour

Chasch go dinniere  uf e Neumühli-Tower.

 D’Model mönd e grosse, runde Buse ha

Dänkt de Werder Charli und leid grad sälber Hand a

Bim grabsche und massiere wird er ganz gluschtig

Zwei Wiibli findet das aber gar nid luschtig.


Bänke : Annelies Stebler     -   Helgen : Brigitte Andermatt